Sonntag, 1. Februar 2015

P.S. Ich liebe Dich - Cecelia Ahern



(c) bei Christina Pretis


Inhalt:

Holly und Gerry sind Seelenverwandte und lieben sich seit ihren Teenagerjahren. Sie sind das Traumehepaar schlecht hin. Eines Tages erkrankt Gerry an Krebs und verstirbt. Holly ist allein und weiß nichts mit sich und ihrem Leben anzufangen, sie verfällt in Trauer. Bis sie eine Botschaft von Gerry erhält eine Box mit Briefen, für jedes Monat einer für ein Jahr lang. In jedem findet Holly kleine Aufgaben, um ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen.


Informationen zum Buch:

Hardcover: 587 Seiten (Mängelexemplar)
Verlag: Fischer Taschenbuchverlag (S. Fischer Verlag GmbH), Auflage: 4 (Juli 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-596-51083-2


Meine Leseerfahrung:

Als ich das Cover gesehen habe, habe ich mich sofort in dieses Buch verliebt. Ich habe eine kleine Vorliebe für besonders kleine Bücher und außerdem wollte ich, nachdem ich den Film bereits gesehen hatte, das Buch sowieso lesen.
Anfangs konnte ich mich gut in diese Geschichte hineinlesen. Bis an die Stelle wo es wirklich traurig wurde. Ich habe so mit Holly mitgefühlt, dass ich das Buch weglegen musste und ich habe lange gebraucht, um es wieder in die Hand zu nehmen.
Der Roman behandelt ein doch eher schweres Thema und zwar den Umgang mit dem Tod und das Weiterleben der Hinterbliebenen. Ich muss sagen, die Charaktere wurden sehr gut dargestellt und man konnte alle Reaktionen nachvollziehen. Es fühlte sich an, wie ein Blick ins richtige Leben. Das Einzige wofür es bei mir einen riesen Abzug in der Bewertung gab war das Ende. Warum und wieso müsst ihr selbst herausfinden. Ich für meinen Teil fand es zwar realistisch, doch ich konnte nicht richtig nachvollziehen, warum die Autorin dieses Ende gewählt hat.
Es ist lesenwert hat aber unbefriedigendes Ende.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen