Montag, 20. Juli 2015

Die Feenjägerin - Elizabeth May

Eine etwas andere Feengeschichte geschmückt mit etwas Steampunk. Und seht euch nur mal das wunderschöne Cover an! Da verliebe selbst ich als Frau, mich in diese starken blauen Augen.

(c) HEYNE<
Inhalt:

"Hüte dich vor den Feen, denn ihre Seelen sind tückisch und kalt."

Schottland 1844: Wir finden Aileana Kameron auf einem Ball. Dort versucht sie ihre adeligen Pflichten einzuhalten. Niemand kennt ihr dunkles Geheimnis: tagsüber spiegelt sie eine ganz normale adelige Frau, doch nachts schnallt sie sich ihren Dolch um, um die Kreaturen zu töten, die einst ihre Mutter getötet haben: die Feen. Ihr Rachedurst schenkt ihr die nötige Kraft dazu, doch bald merkt sie, dass es um mehr geht als um Rache als sie einem uraltem Geheimnis auf die Spur kommt.

 
Informationen zum Buch:
  • Taschenbuch: 400 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (9. Februar 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3453316096
  • Originaltitel: The Falconer-Trilogy Book 1
  • Hier erhältlich 
Danke an den HEYNE< Verlag für dieses Rezi-Exemplar!

 Meine Meinung:

Oh mein Gott, diese Buch war der Wahnsinn. Ich muss zugeben, dass das wieder so ein Coveropfer war, aber es hat sich dermaßen gelohnt!
Die Geschichte spielt um 1844 in Schottland. Ich glaube schon mal erwähnt zu haben, wie toll ich diese Zeit finde.

Zuerst findet man sich ganz unscheinbar auf einem Ball wieder und lernt Aileana kennnen. Ganz allmählich merkt man, dass sie sich schwertut ihre adeligen Pflichten einzuhalten, ganz besonders dann, wenn sie eine Fee wahrnimmt. Geschieht dies, muss sie sie töten. Und diese Feen sind ganz anders, als man sie sich anfangs vorstellt. Keine wunderschönen Geschöpfe mit Flügeln, nein ganz im Gegenteil schaurige Kreaturen, die darauf aus sind Menschen zu töten.
Gelernt hat Aileana das Töten von Kiaran, einer Daoine Síth, einer Feenart, die sowohl gut als böse sein kann, in der Lage ist Elemente zu beherrschen und ganz nebenbei so wunderschön ist, dass man sich auf den ersten Blick in sie verlieben könnte. Aileana muss sich mehr als einmal vor Augen halten, dass Kiaran nicht menschlich ist. Sie ist ihm in der Nacht begegnet, als ihre Mutter ermordet wurde und seither trainiert er sie.
Aileana ist nicht nur mit dem Dolch sehr talentiert, sie erfindet auch Waffen und flugzeugartige Transportmittel, die sie auch selbst zusammenbaut. Sie ist nicht zu unterschätzen. Leider sagt dieses Talent ihrem Vater ganz und gar nicht zu, denn er möchte sie schnellst möglich verheiraten (wie das damals halt so war). Wie ihr euch vorstellen könnt, ist es nicht leicht zwischen zwei Welten zu leben, doch die Autorin hat das super hinbekommen, indem sie ein paar Nebencharacktere, wie auch Aileana's beste Freundin Catherine erschaffen hat, die ihr helfen ihre Identität zu waren.
... mehr möchte ich gar nicht mehr verraten!
PS Natürlich wurde neben der ganzen Action auch eine kleine Liebesgeschichte eingebaut.
PPS Ich  will Band 2 jetzt sofort lesen!!


Einige Fakten, Zitate und Schlagwörter aus dem Buch:

 Schottland, 18Jhdt, Teegesellschaften und der Charme von Steampunk Elementen, was will man mehr?

Wenn sich jemand verletzt, werden Wundnähsets eingesetzt, die aus einer kleinen Schatulle bestehen, aus der kleine mechanische Spinnen krabbeln, die die Wunden mit hauchdünnen Fäden vernähen.

"Er hat die Sensibilität eines Teetischs, oder?"- Catherine über Aileana's Vater

"Gut vielleicht hat sie nicht explizit gesagt:>Derrick, bitte iss den Honig aus meiner Küche<, aber allein die Tatsache, dass sie überhaupt eine Küche hat, hat das ja schon impliziert."-Derrick, die kleine Fee, die in Aileana's Schrank wohnt und Honig über alles liebt.

Menschen können Feen nicht wahrnehmen, außer sie sind Seher oder tragen eine bestimmte Distel bei sich.

Feen können nicht lügen, dafür sind sie umso geschickter mit Halbwahrheiten.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen