Sonntag, 23. August 2015

Pia Hepke - Ein Interview

Hallo meine Lieben :)
Ich hatte mal wieder die Ehre eine Autorin interviewen zu dürfen.

Und *trommelwirbel* es handelt sich um Pia Hepke. Hier könnt ihr sie auf ihrer Facebook-Seite besuchen.

(c) Pia Hepke

Herzlich willkommen Pia. Bitte stell dich uns mal vor ;)

Also ich bin 23 Jahre alt, habe einen Hund und meine Islandpferde, die mich vom Schreiben abhalten und zwar gerne Motiv für meine Malerei sind, wofür aber nur selten Zeit ist. Man sieht, schwer beschäftigt die Frau.
Ich habe während der Schulzeit mit 15 angefangen an meinem ersten Buch zu schreiben. Inzwischen kann ich gar nicht mehr aufhören und weiß überhaupt nicht, wann ich all die vielen Ideen aufschreiben soll, die da in meinem Kopf herumspuken. Ich leider also untr chronischem Zeitmangel und das ist leider nicht heilbar *lach*.


Ja das klingt vielbeschäftigt :) woher kommen deine Ideen meistens? Aus reiner Fantasie oder bekommst du auch äußere Anreize?

Meine ersten Bücher sind tatsächlich aus Träumen entstanden. Ich hatte eine Szene oder auch eine längere Geschichte geträumt, die ich nach dem Aufwachen aufschreiben musste und woraus ich dann ein ganzes Buch entwickelt habe. Aber es gibt auch Bücher, Filme, Lieder oder einfach eigene Erinnerungen, Begegnungen, die mich inspirieren.

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich das total bewundere. Es ist schwer vorstellbar für mich, wie es möglich ist so langen zusammenhängenden Geschichten leben einzuhauchen ohne sich zu verhaspeln mit den Charakteren ect..
Ich hab gesehen du bringst gerade ein neues Buch heraus? Hast du fûr die nähere Zukunft noch mehr geplant?

Ich hab sogar so viel in Planung, dass ich mich gerade für kein neues Projekt entscheiden kann! Ja, wenn die Fantasie sprudelt, kann das echt problematisch werden. Irgendwie komme ich gerade wegen der ganzen Veröffentlichungen nicht dazu, mit dem Schreiben zu beginnen. Deswegen hüpfe ich von einer zur anderen Buchidee, arbeite diese weiter aus, plane, entwerfe Charakter. Aber ich komme einfach nicht dazu, wirklich anzufangen. Deswegen bin ich mir selber unsicher, was ich wirklich als Nächsten in Angriff nehme...

Na dann dürfen wir uns ja überraschen lassen ;) . Gibt es noch ein Paar Abschlussworte, die du meinen Lesern gerne mitgeben möchtest?

Ich würde mich sehr freuen, wenn meine Geschichten viele Leute berühren können und vielleicht auch hier und da zum Nachdenken anregen. Es gibt noch so vieles, was ich schreiben möchte. Mit jeder neuen Geschichte begebe ich mich auf eine neue Reise und dabei möchte ich so viele wie möglich mitnehmen.

Ich hoffe, dass dieses Interview dazu beiträgt mehr Leser zu erreichen und auch zu berühren mit deinen Geschichten ;) Vielen vielen Dank für deine Zeit :*



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen