Mittwoch, 2. September 2015

Der kleine Hobbit - J.R.R. Tolkien

Da heute der 42. Todestag von J.R.R. Tolkien ist und ich das Buch gerade beendet habe, bietet sich die Rezension vom kleinen Hobbit gerade sehr gut an ;)

(c) Christina Pretis


Inhalt:

Bilbo Beutlin, ein angesehener kleiner Hobbit wird eines Tages von Gandalf, dem Zauberer und einer Scharr Zwerge unangemeldet besucht. Ab diesem Tag ist sein geruhsames feines Leben vorbei und seine Abenteuerreise beginnt. Er soll den Zwergen helfen ihren Schatz zurückzubekommen, den Smaug, ein gar fürchterlicher Drache, ihnen vor einiger Zeit gestohlen hat. Eine gefährliches Unterfangen, und Bilbo muss oft über seinen Schatten springen, denn Hobbits sind nicht gerade für ihre Abenteuerlust bekannt.



Zum Buch:



Einband: Taschenbuch
Seitenzahl: 477
Altersempfehlung: 10 - 12
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-423-71500-3
Originaltitel: The Hobbit
Übersetzer: Walter Scherf

Hier erhältlich!


Meine Meinung:

Dass J.R.R. Tolkien ein Genie war, ist wohl unumstritten. Diese Gabe mit Sprache umzugehen findet sich auch in seinem Kinderbuch, dem kleinen Hobbit wieder. Ich habe zwar ein wenig gebraucht bis mich die Geschichte in ihren Bann gezogen hat, aber dann habe ich es fast in einem Sitz durchgelesen.
Man merkt richtig, dass er sich in der Zeit in der das Buch spielt richtig gut auskennt und auch Sagen kennen muss, denn für mich klang das alles sehr real...ich hoffe ihr versteht mich nicht falsch, aber er weiß genau was er schreibt.
Durch das Stilmittel eines fiktionalen Erzählers, der dann und wann seine Kommentare zu Situationen und Figuren abgibt, fühlt man sich als Leser als würde einem die Geschichte erzählt werden. Auch die Figuren wachsen an jeder Situation und entwickeln sich weiter. Was könnte man sich mehr wünschen für ein Buch? Mittelalterlicher Schauplatz, eine geniale Geschichte, die von einem Linguisten und Mittelalterforscher erzählt wird, tolle Figuren und Charakterentwicklungen!?
Außerdem finde ich, dass dieses Kinderbuch die perfekte Vorgeschichte zur Herr der Ringe Reihe ist, die ich hoffentlich auch bald verschlingen werde.

Ich habe wieder gemeinsam mit meiner Laura gelesen, hier findet ihr ihre Gedanken zu diesem Buch.


Ein Rätsel aus dem Buch:

" Schreit ohne Stimme,
fliegt ohne Schwinge,
beißt ohne Zahn,
murmelt und pfeift -
kein Mund hats getan."

- Na wer kann es lösen?

Mögen sich eure Bärte niemals lichten und eure Schatten niemals kürzer werden!




Kommentare:

  1. Tolkien ist ein Wahnsinn!
    Wusstest du, dass Elbisch eine voll entwickelte Sprache ist? Als Linguist hat er sie für seine Welt erfunden, man kann sie aber als Sprache anerkennen :D.
    (Und Eco hat erst letztes Jahr ein Buch über phantastische Welten herausgegeben, in dem auch Tolkiens Welt behandelt wird. Falls es dich interessiert -^.^-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mikki,
      Ja das wusste ich alles bereits, da ich ja selbst Sprachstudentin bin. Einfach faszinierend was Tolkien erschaffen hat mit seinem Werk.

      Löschen