Freitag, 13. November 2015

Die vergessene Kammer - Catherine Fisher

(c) blanvalet



Inhalt:

"Zac ist Lehrling bei dem berühmten Baumeister Jonathan Forrest. Einem Mann, der ebenso besessen ist von den Mysterien der Druiden wie von seiner kühnen architektonischen Vision. Doch Forrests Vorhaben, eine gigantische spiralförmige Straße namens King’s Circus zu bauen, scheitert. Und da erkennt Zac, dass die wahre Leidenschaft seines Meisters gar nicht der Straße gilt, sondern einer Kammer, die Forrest im Herzen des King’s Circus einbauen will – um darin ein Geheimnis zu verbergen. Doch welches Geheimnis könnte einen solchen Aufwand wert sein?"

- Quelle



Zum Buch:

Taschenbuch: 320 Seiten

Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (19. Januar 2015)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3442264065

ISBN-13: 978-3442264063

Originaltitel: Crown of Acorns

Über Amazon kaufen.
Über Randomhouse kaufen.


Meine Meinung:

Das Buch sprang mich von dem Moment an, als ich es sah. Das Cover wirkte anziehend auf mich, wie auch der Klappentext. Ich muss mich beim blanvalet Verlag bedanken, die mir dieses Exemplar zur Verfügung gestellt haben.

Die Geschichte war fesselnd und gut erzählt. Jeder der drei Hauptcharaktere war glaubwürdig. Man konnte sich tief in die Protagonisten einfühlen. Sei es die Angst von Sulis, die sie das ganze Buch über begleitet. Sie formt ihren Charakter, ihr zögerliches Handeln und je tiefer man in das Buch eintaucht, desto näher scheint Sulis ihrer Vergangenheit zu kommen und sie einzuholen. Doch die wahre Geschichte dahinter bleibt lange im Verborgenen. Sie streckt immer wieder ihre langen schwarzen Finger aus, um die ängstliche Sulis zu umschließen.

Zac hingegen wird als typischer Antiheld aufgebaut und seine Charakterzüge, die sich ums Trinken und Spielen drehen, schüren die Zweifel an seinem Meister Jonathan Forrest. Zac wird immer tiefer in ein dunkles Loch gezogen, welches die Zusammenarbeit mit Forrest immer schwieriger macht. Forrest ist bis ins Letzte davon überzeugt, dass er dieses Meisterwerk, seinen Circus, fertigstellen wird. Koste es was es wolle. Diese tiefe und leidenschaftliche Überzeugung liest man in jedem seiner Sätze. Forrest ist ein unterschätzter Baumeister, mit einer extravaganten Art und genialen Bauweise.

Ob es Forrest schafft den Circus zu bauen, was in Sulis Vergangenheit geschehen ist und wie sich Zac aus seinen Problemen zieht, wird spannend und eindrucksvoll erzählt. Und obwohl es in dieser Geschichte mehrere Hauptcharaktere gibt, ist der wahre Protagonist der King’s Circus, der gebaut wird. Ob dieses Meisterwerk der Architektur fertiggestellt wird und wo und was sich in dieser vergessenen Kammer befindet wird sich zeigen.

Mir persönlich gefiel der Vergangenheitsaufbau von Sulis sehr gut. Ich immer wissen was in ihrer Vergangenheit vorgefallen ist, dass sie sich so ängstlich verhält. Die Schreibweise von Catherine Fisher ist sehr abwechslungsreich und liest sich flüssig, während die Charaktere Seite für Seite wachsen und sich entwickeln. Eine Kleinigkeit, die mich an diesem Buch gestört hat, findet ihr in dem Spoiler-Feld (show), natürlich nur wenn ihr wollt.


Sulis, die seit langem unter Verfolgungswahn leidet, vertraut sich Josh, ihren Kollegen viel zu schnell an. Das Mädchen ist durch viele Pflegefamilien gewandert, änderte ihren Wohnort, doch es half nicht dagegen, dass sie ihr Verfolger sie immer wieder aufspüren konnte. Josh gibt Sulis zwar die Kraft sich ihrer Angst zu stellen, doch würde eine Person, die sich so lange verfolgt weiß, einem Kollegen so schnell vertrauen? Ich glaube nicht.

Auch wenn „Die vergessene Kammer“ als Fantasybuch eingestuft wird, liegt der Fokus dieses Buches doch eindeutig auf der Architektur.

Zu empfehlen ist das Buch alle Male und wer sich für Mystik und Bauwerke interessiert, für den ist dieses Buch ein Muss. Ich kann es nur empfehlen und bin froh, dass ich es gelesen habe.

8 von 10 Zirkuspunkten

SK

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen