Mittwoch, 6. Januar 2016

Sadako will leben - Karl Bruckner

(c) Arena LIFE
Inhalt:

Am 8.Mai 1945 fällt die Atombombe auf Hiroshima. Ihre Wirkung ist fatal. Tausende von Menschen verdampfen sofort, viele erleiden Verbrennungen, die nicht mehr heilen und tausende werden verstrahlt. Eine haben Trotzdem überlebt, unter ihnen die vierjährige Sadako.


Zum Buch:

Einband: Taschenbuch
Seitenzahl: 264
Altersempfehlung: 10 - 15
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-401-02724-1
Verlag: Arena
Hier kaufen


Meine Meinung:

Wenn ich das Buch nicht für die Uni hätte lesen müssen. hätte ich wahrscheinlich nicht dannach gegriffen. Zuerst war ich etwas abgeneigt es zu lesen, denn was man machen muss macht meistens wenig Spaß...nicht wahr?
Doch ich muss sagen das Buch hat mich wirklich überrascht. Es werden sowohl die Perspektiven der Soldaten als auch die einer japanischen Familie (in diesem Fall Sadakos Familie) und auch deren Nachbarn aufgegriffen. Man fühlt mit allen Personen mit. Gänsehaut blieb mir auch nicht erspart, da dieses Buch ja teilweise auf wahren Begebenheiten basiert. Es ist mir unverständlich wie Menschen so grausam sein können und so viele Unschuldige verletzten können. Mit einer einzigen Bombe, die das ganze Gebiet unbewohnbar macht. Ganz zu schweigen von den Langzeitwirkungen. Viele sind an der Strahlenkrankheit erkrankt und haben mit ihr bis zum Tod gerungen.
Diesen Buch ist definitiv eine sehr ernste Lektüre, die ich auch jedem Erwachsenem ans Herz legen kann. Es ist wichtig über die Vergangenheit bescheid zu wissen, um solche Vorfälle in der Zukunft verhindern zu können. Ihr seht schon diese Geschichte steckt mir wirklich in den Knochen und hat mich auch ein wenig belastet. Immerhin begleitet man ein vierjähriges Mädchen und ihren Bruder durch den Krieg und die Nachkriegszeit.
Es ist spannend und deprimierend zugleich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen