Sonntag, 31. Juli 2016

Der kleinste Kuss der Welt - Mathias Malzieu


Inhalt:

"Ich hatte den kleinsten Kuss der Welt im Théâtre du Renard verloren. Er war mir mitten in der Nacht beim Tanzen von den Lippen geglitten, als mein Blick auf ein blaues Petticoatkleid mit großen weißen Tupfen fiel. Anmut, Sinnlichkeit und Verlockung. Ein Hauch von Geheimnis. Immer, wenn ich mich ihr nähern wollte, entwischte sie mir. Nach einem getänzelten Slalom stand ich endlich der Frau gegenüber, die mich magnetisierte. Ich brachte kein Wort heraus. Aus Angst, die Flut könnte sie abermals davonspülen, küsste ich sie. Der Anflug eines Kurzschlusses. Wir berührten einander kaum. Der kleinste Kuss der Welt. Ein grelles Licht, und dann nichts. Sie war fort. Als wäre ihr Mund ein magischer Schalter – wenn man ihn umlegt, löst sie sich in Luft auf. Ich hörte sie davongehen, hörte ihre Schritte verklingen. Sie war also gar nicht verschwunden, sie war bloß unsichtbar geworden! Wir hatten einander den kleinsten Kuss der Welt gegeben, und sie hatte sich verflüchtigt, abrupt wie ein Stromausfall. Ich musste sie unbedingt wiederfinden."



Zum Buch:

Einband: Paperback
Seitenzahl: 144
Erscheinungsdatum: 31.08.2015
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-570-58547-4
Verlag: Carl's books
Originaltitel: Le plus petit baiser jamais recensé
Amazon: Der kleinste Kuss der Welt: Roman


Meine Meinung:

Ich kann nur schwärmen von diesem Buch. Mathias Malzieu ist es wieder gelungen mit seinen zahlreichen Metaphern in eine wunderbare kleine Phantasiewelt zu entführen. Er zeichnet die Suche eines Erfinders nach der unsichtbaren Frau, die ihm den kleinsten je verzeichneten Kuss geschenkt hat, zugleich realistisch wie auch zauberhaft nach.
Für jene, die Malzieu noch nie gelesen haben, mag der Schreibstil zuerst etwas verwirrend erscheinen, weil er sehr bildhaft arbeitet, aber man gewöhnt sich sehr schnell daran und lässt sich leicht mitreißen.
Seine Bücher verbindet die Liebe zur Liebe selbst und zum geschriebenem Wort. Ein literarisches Kunstwerk könnte man fast sagen. Die Liebe zum Detail fehlt nie und man kann sich alles vor seinem inneren Auge vorstellen, egal wie komisch die vom Autor gezeichneten Bilder auf den ersten Blick aussehn, auf den zweiten Blick ergeben sie Sinn und verzaubern einen von innen heraus.
Seine Figuren sind immer etwas speziell und sehr unterschiedlich, am Ende gelingt es ihm immer den Leser zu überraschen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen